Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer" Inh. Ulla Schünemann


Inhaberin Ulla Schünemann

Die Handweberei Geltow im Spiegel der Medien

Geltow, Handweberei "Henni Jaensch-Zeymer"

zurück zu den Pressestimmen

Aktives Museum

„Das Schiffchen fliegt, der Webstuhl kracht, sie weben emsig Tag und Nacht.” So beschrieb Heinrich Heine 1844 die Tätigkeit der schlesischen Weber. Diese Worte werden oft zitiert. Wer aber weiß denn, dass das Weberhandwerk auch in unserer Gegend zu Hause war? Seit 1939 gibt es in Geltow eine Handweberei. Sie wurde gegründet von Henni Jaensch-Zeymer, einer Kunsthandwebmeisterin, deren handwerkliches Können weit über die Grenzen des Ortes Geltow bekannt ist. Die von Henni Jaensch-Zeymer begonnene Handwerkskunst und der von ihr geprägte Stil werden von Frau Ulla Schünemann seit 1987 fortgesetzt und somit werden alte Handwerkstraditionen gepflegt und wachgehalten. Noch heute wird an 200 bis 300 Jahre alten Webstühlen gearbeitet. Flinke Hände schären und bäumen Ketten, danach bewegen sie Schiffchen und Tritte, wobei aus einzelnen Naturfaserfäden wunderschöne Gewebe entstehen. Es werden Stoffe nach traditionellen Mustern gewebt und zu Handtüchern, Tischwäsche und Wohnaccessoires verarbeitet. Seit einigen Jahren entsteht hier auch nach Entwürfen von Dipl.-Modedesignern modische Kleidung für Anspruchsvolle – inklusive Maßanfertigung. Die neue Kollektion wird jeweils auf der Modenschau im Mai/Juni präsentiert, welche sich großer Beliebtheit erfreut. In einem kleinen Laden, der sich auf dem Weberhof befindet, können all die ansprechenden Dinge sowie HB-Keramik und Lauchhammerkunstguss auch käuflich erworben werden. Die Weberei ist nicht nur traditioneller Handwerksbetrieb, sondern seit 1992 auch ein aktives Museum, das von der Handwebmeisterin Ulla Schünemann geleitet wird, die auf dem Webhof aufgewachsen ist. Besucher haben die Gelegenheit, den Weberinnen bei der Arbeit zuzusehen. Anschauungstafeln ergänzen aktuelles Miterleben durch Fakten über die geschichtliche und technische Entwicklung der Handweberei. Fragen werden sachkundig beantwortet. Wer etwas Besonderes erleben möchte, kann während einer Führung alles über Webtechniken und die Entwicklung des Weberhofes in Geltow erfahren und anschließend seine Fragen stellen. Das über 250 Jahre alte kleine Wohngebäude duckt sich in die Landschaft und versteckt sich förmlich vor dem Besucher. Er ahnt nicht, dass sich dahinter ein Weberhof verbirgt, dessen Werkstatt sich in dem angrenzenden 120-jährigen ehemaligen Gasthaus befindet.


Text des Artikels zitiert nach Landkreis Potsdam-Mittelmark vom 28. 07. 2010